Das Pony Ronny

Eine hochliterarische Abhandlung über Einsamkeit, Neid und Missgunst im Leben eines Paarhufers.
In der Hauptrolle: Das Pony Ronny
In weiteren Rollen: Bauer Fred
Pony Lisa
Pony Sascha
Eine Möhre
Ein Apfel
Ein Stück in 3 Akten
Akt 1: Einsamkeit und Freiheit im ständigen Zwiespalt.
In diesem Akt wird deutlich, wie das Pony Ronny einsam auf einem Feld, hier als Acker beschrieben, steht und sich an einer Wasserstelle, hier als Bach beschrieben, labt und das Leben, die Freiheit genießt. Die malerische Erzählung unterstützt den Eindruck, dass es sich hierbei um einen lauen Herbsttag handelt, irgendwann zwischen dem 24. und 27. Oktober. Hier wird wunderbar deutlich, dass das Pony Ronny auf einer malerischen Wiese nahe einer mecklenburgischen Stadt, wie Stralsund, steht und sich genussvoll am Lebenssaft, dem Wasser, labt.
Akt 2: Eifersucht essentielle Fragen des Lebens
In diesem Akt durchläuft das Pony Ronny einen mühsamen Weg der psychologischen Meinungsbildung. Die Zweifel, die mit dem Auftritt des Bauern “Fred” geschaffen werden, verstärken sich im Laufe des 2. Aktes zusehends. Die Frage nach dem Sein stellt sich hier ein ums andere Mal. Hier regt das Stück zur Selbstreflektion an und stellt öfter mal die Frage: Was wäre wenn? Hier wird das eigene Handeln so in Frage gestellt, dass es den geneigten Hörer und Leser ein ums andere Mal nachdenklich zurück lässt. Ganz im krassen Gegensatz dazu, findet auch hier wieder die malerische Landschaft des ländlichen Mecklenburg-Vorpommern Einzug. Die bunten Blätter lösen sich praktisch bildhaft vor dem eigenen Auge und die Sonne scheint ihre besten Strahlen auf die weite Wiese, die nur von den weit entfernten Möwengesängen begrenzt zu werden scheint.
Akt 3: Finale – Dramatik und Verzweiflung in Vollendung
Im 3. und finalen Akt begegnen wir endlich dem Antagonisten des Gesamtwerks des Künstlers von “Das Pony Ronny”. Das Pony Sascha stellt, im Gegensatz zu Pony Ronny, die oberflächliche Vollkommenheit des täglichen Chauvinismusses dar. Er erscheint hier als muskulöse Figur, die scheinbar über allem steht und auch weiß, dass ihm die Ponyherzen nur so zu fliegen. Es ist interessant, wie der schmale Grat zwischen Sympathie und Angewidertheit bei der Betrachtung der Figur des Ponys “Sascha” immer wieder scheinbar tanzend überschritten wird.
Auch erfahren wir jetzt mehr über die Hintergründe der Figur des “Ronny”. Wir erfahren hier zum Beispiel viel über tägliche Diskriminierung von nicht heimischen Ponys. Ronny, gebürtig aus Riesa, durchlebt hier ein Martyrium, das zum Nachdenken anregt. Auch darüber, ob solche extremen Darstellungen überhaupt Einzug in die Hochliteratur halten sollten. Schließlich wird hier ein Tabu gebrochen, welches nie zuvor auch nur angetastet werden durfte. Auch deshalb wird dieses Machwerk in Expertenkreisen so kontrovers behandelt. Am Ende bleibt nur noch das Pony “Ronny” allein zurück. In einer malerischen Landschaft irgendwo in Mecklenburg-Vorpommern. Ein glückliches Ende sucht der Leser und Hörer hier vergebens. Alles was bleibt ist hier die Einsamkeit.
Das Pony Ronny ist ganz ohne Frage ein Meisterwerk und wird noch viele Menschen begeistern. Es wird sich zeitlos einreihen lassen, neben Künstlern, die, würden sie noch leben, zweifellos des Künstlers Rat suchen wurden.
Doch nun zum Werk selbst!
Das Pony Ronny
(von… mir)

Steht ‘n Pony auf’m Acker,
schlägt sich wacker, schlägt sich wacker.
Säuft das Wasser aus’m Bach,
weil’s Durst hat. Ach!?
Schaut der Bauer nach dem Pony,
er heißt Fred, das Pony Ronny.
Gibt Fred ihm eine Möhre,
wär’s ein Apfel, was wohl wöre?
Träumt der Ronny von ‘ner Lisa,
wird die Laune wieder mieser.
Schaut er rüber zu dem Sascha,
wird er neidisch – dieser Pascha!
Sieht so gut aus, den liebt Lisa,
nicht den Ronny, den aus Riesa.
Steht jetzt einsam auf dem Acker,
schlägt sich wacker, schlägt sich wacker.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s