Ein wöchentlich schöner Gedanke

Weil die Welt schon schlecht genug ist, will ich versuchen jeder Woche etwas Gutes abzugewinnen, indem ich einen positiven Gedanken formuliere. Das Ganze werde ich unter dem Hashtag #positivbleiben machen, falls sich jemand anschließen möchte. Also hier nun Gedanke Nummer 1:

image

Der erste Schnee
Es gibt viele Dinge, die so richtig an Schnee nerven. Er ist schnell grau, matschig, immer nass und wird schnell sehr glatt.
Allerdings gibt es auch sehr viele gute Dinge, die man immer hervorheben sollte.
1. Ruhe. Die Abende werden schlagartig ruhiger. Die Welt kommt ein wenig schneller zur Ruh.
2. Kuschelig. Die Menschen beginnen sich wieder an- oder einzukuscheln. Sie suchen wieder öfter die Geborgenheit der eigenen Höhle einzuleben, oder die Zweisamkeit zu suchen.
3. Knirsch. Das Geräusch, das es macht, wenn man über frisch gefallenen Schnee geht. Das entspannt unglaublich.
4. Aussicht. Wenn man, gerade in flachen Gefilden, über die Felder schaut, dann sieht es einfach traumhaft aus.
5. Kälte. Ja, auch wenn es merkwürdig klingt, die Kälte ist etwas tolles. Gerade dann, wenn man nach einem ausgiebigen Spaziergang nach hause kommt und sich an Heizung, Ofen oder in der Wanne aufwärmen kann.
6. Adventig. Wenn der erste Schnee fällt, weiß man, dass Weihnachten mit Riesenschritten näher rückt. Die Häuser, Straßen und Läden werden geschmückt, alles wird weihnachtlich und schön.

Das soll es erst einmal gewesen sein.

Advertisements

2 thoughts on “Ein wöchentlich schöner Gedanke”

  1. Vergänglichkeit – mich erinnert der Schnee auch immer an die Vergänglichkeit. Ganz behutsam und leise fällt er auf unsere Erde und taucht sie in ein unschuldiges weiß. Der Schnee lässt mich in Erinnerungen an Kindheitstagen schwelgen. Als wi unsere Schlitten an den alten Traktor unseres Bauern hingen und wild durch die Gegend geschlittert sind. Am Besten war es immer als letzte 🙂 . Zum Abschluss gab es dann immer einen warmen Kakao. Das waren noch Zeiten! Wenn er dann jedenfalls alles in sein zartes Kleid getaucht hat und die Welt wieder für einen Moment inne gehalten hat um das Treiben zu bewundern – und an Weihnachten der Liebe zu gedenken. Dann verschwindet er und verwandelt sich in ein graues matschiges etwas. Bis es im neuen Jahr von vorn anfängt. Vielleicht in stiller Hoffnung das die Menschen verstehen _ wie unschuldig unsere Welt im Grunde ist. 🙂 Wie vergänglich wir sind. Ich liebe unsere Natur – diese Erde!

    Ich danke dir für deine positiven Gedanken_und das du mich teilhaben lässt!

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s