Silvester-Single

Silvester steht bedrohlich nah vor der Tür und schon wieder ist ein Jahr vorbei. Ein Jahr mit Hochs und Tiefs und ganz viel dazwischen. Da hat jeder seine eigenen Gedanken. Ist ja auch richtig und gut so.

Worum es hier jetzt aber gehen soll ist der Abend vor dem neuen Jahr. Die unvermeidliche “Party”, die man besucht, weil man kurz vor dem Ende eben doch nochmal dem Sozialen fröhnen muss. Niemand weiß warum, aber das ist halt irgendwie so. Also geht man auf irgendeine Party, zu der man bereits im April eingeladen wurde, weil #NurDamitDuSchonMalDranDenkenKannst #KommstDu #DuKommstDochOder”.

Naja, die “Party” ist eigentlich immer und überall das Gleiche. Ein Keller, eine Garage, ein “Partyraum”, 10 Leute und ein Kasten Bier (Reicht doch bestimmt), irgendwas hochprozentiges, was niemand ohne vorbereiteten Pegel trinkt (hatte ich noch irgendwo rumstehen, müsste aber noch gut sein), Kartoffelsalat (*), Chilli (**) und sehr viel Knallzeugs. “Party”! Yay…

* Hört auf Kartoffelsalat zu kaufen. Kartoffeln (gekocht, in Würfeln), Zwiebeln (nicht gekocht, in kleinen Stücken), Käse (je nach Geschmack, in Würfeln), Gurken, Apfel und Speck (alles in kleinen Würfeln), 2 Esslöffel Öl (nicht mehr) und Dillspitzen (Salz Pfeffer sind obligatorisch, je nach Geschmack geht auch Knoblauch). Fertig. Günstig, sehr lecker, bissfest und schwimmt nicht in Öl oder Mayonnaise.

** Der einzige Tag im Jahr, an dem man mit reinem Gewissen Chilli essen darf. Wenn alle um dich herum böllern und der Himmel voll mit Schwefel ist, hört und riecht man nichts mehr! Alles super und kann glücklich machen.

Zum Abend
Man kommt an und realisiert, dass man mal wieder der einzige Single ist. War zu erwarten, trotzdem irgendwie komisch. Im Raum schwingt viel Liebe umher, die man erst einmal wegatmen muss. Mehrmals tief einatmen und dann wie ausatmen. Schon ist es besser. Die Liebe schwindet und man kann sich sicher sein, dass man in dieser Nacht noch mindestens einen Streit erlebt, vielleicht sogar 2 neue Singles, zumindest ist aber ein Paar kurz davor.

Schon geht es los. Man feiert den stündlichen Countdown. Ab 20 Uhr rennen die männlichsten aller Männer raus und böllern sich das Gehirn raus. In der Zwischenzeit sitzt der geneigte Single bei den Damen und lauscht. Irgendwer hat sich bestimmt vor kurzem getrennt. Vielleicht ist ja jemand interessantes dabei. So geht es nun Stunde für Stunde. Bis um 23:45 Uhr. Da beginnt der Stress. Alle müssen nochmal aufs Klo, oder bereits erste Nachrichten verschicken, weil ja bekanntlich das Netz Punkt 0 Uhr zusammenbricht und nie wieder existieren wird. Nie wieder. NIE WIEDER!!! Wir werden alle sterben!

23:55 Uhr
Der entweder viel zu kalte oder lauwarme Sekt wird eingeschenkt. Und schon gehen wieder die Diskussionen los, warum man keinen Sekt trinkt.
“Nein, danke. Ich möchte nicht.”
“Aber wir trinken doch alle…?”
“Ja, könnt ihr ja, ich will nur nicht.”
“Bist du krank und darfst deshalb nicht? Hab ich mir schon fast gedacht. Du siehst so krank aus. So fertig und kaputt.”
“Nee, mir geht’s gut. Ich möchte nur nichts trinken. Danke.”
“Aber… Aber…”
“Nein, Danke.”

23:57 Uhr
Ganz wichtig, es wird Zeit den Fernseher einzuschalten. Meist ARD oder ein drittes Programm, weil man direkt unbedingt schauen muss wann “Ein Dinner für 2” wieder läuft. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich diesen Film noch nie gesehen habe. Zumindest nicht bewusst. Alkoholkranke Diener, die einer senilen Seniorin vormachen, sie sei nicht allein, finde ich persönlich nicht so prickelnd.

23:58 Uhr
Die Paare wirken angespannt. Sie müssen unbedingt noch dieses Jahr ein paar Paardinge ins Reine bringen, die sie schon das ganze Jahr mit sich herumtragen. Daher nuscheln sie sich gegenseitig ein paar Wahrheiten ins Ohr, die dank Pegel (Alkohol und Geräusch) kaum wahrzunehmen sind.
“Schatz, ich habe mit deinen Bruder geschlafen.”
“Schatz, ich bin sowohl Onkel als auch Papa des Kindes deiner Schwester.”
Alle wirken einfach erleichtert, dass sie das nicht weiter mit sich herumschleppen müssen.

23:59 Uhr
Die Musik wird abgeschaltet und alle starren gebannt auf die Glotze. Einer, meistens der neue Partner, der Schwester, der Gastgeberin holt sein #TotalNeuesAberGarantiertNichtÜberteuertes iPhone aus der Tasche, auf dem er sich extra für heute eine Atomuhrapp installiert hat. Das muss natürlich die ganze Welt erfahren und so erklärt er jedem, dass seine App auf die tausendstel Sekunde genau weiß, wann es 0 Uhr ist. Ich denke, er wird nicht mehr lange der Partner, der Schwester der Gastgeberin sein. Sie wirkt zumindest leicht genervt.

Irgendwann brüllt einer herum, dass der Countdown beginnt. Bei 30… Die ersten 20 Sekunden brüllzählt er für sich allein. Bei 10 steigen dann alle ein. Der geneigte Single zieht sich derweil etwas zurück, weil das, was jetzt kommt, macht Flecken.

10…9…8…7…6…5…(es macht übrigens Spaß einfach mal die Sekunden etwas vorzuziehen und die Verwirrung ihren Lauf zu lassen) 4.(3).3.(2).2.(1).1.(einhalb).0.FROHES NEUES JAHR!!!!!!1DRÖLF!!

Dadurch, dass sich der geneigte Single rechtzeitig zurück gezogen hat, entgeht er dem Sektregen, der nun unweigerlich folgt. Die Paare, die sich noch Minuten zuvor gestritten haben, liegen sich nun wie frisch verliebt in den Armen. Und dann beginnt das Bäumchen wechsel dich Spiel. Jeder drückt jeden und alle sind total glücklich. Nur die Männlichkeit wirkt etwas gehetzt. Sie wollen jetzt nun unbedingt raus und knallen. Vielleicht liegt es aber auch an dem Chilli, welches sich seinen gasförmigen Weg bahnt.

Die nächste Stunde verbringen die Männer damit sich gegenseitig zu beweisen, dass ihre Knaller die besten Knaller sind. Sie haben sich schließlich monatelang auf diesen Abend vorbereitet und heute ist es endlich soweit. Sie dürfen endlich mal wieder so richtig knallen!
Die Frauen stehen dahinter und sekten sich genüsslich zu. Pröstchen. Stößchen. Bahbah.
Ab und zu hört man von den Männern mal “Mit der krieg ich euch alle!” und von den Frauen ein schönes “Ooooh, Aaaahh, Schöööön!”
Der geneigte Single steht irgendwo dabei und schaut zu.

Irgendwann treffen dann auch die Nachrichten der liebsten ein. Auch beim Single. Hauptsächlich werden zu Neujahr Rundmails verschickt. Von der Ex, die zusammen mit dem Neuen ein fröhliches neues Jahr wünscht, oder von den Eltern, oder von den Freunden und Kollegen.

Der Single überlegt sich derweil neue gute Vorsätze, die er eh nicht halten wird. Das nächste Jahr wird mein Jahr.
Ga. Ran. Tiert!

Danach ist alles wie immer. Die Paare sitzen zusammen und schauen fern oder müssen los. Aber wie immer. Es war die tollste Silvester Fete überhaupt! Bis zum nächsten Jahr. Oder so…

Einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute.

Advertisements

One thought on “Silvester-Single”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s