Und am Ende stehen wir alle im Stau.

Wer, wie ich, Single ist, kennt diese Sprüche und wir lieben sie alle, liebe Nicht-Singles. Echt jetzt, sie sind toll. Alle. Aber…auch…alle! Gibt es eigentlich eine Liste für Paare, auf der man “die besten gutgemeintenabervölligunsinnigen Sprüche, die man Singles sagen kann” finden und abhaken kann? Da finden sich dann solche Sachen wie:

– Für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.
– Irgendwann kommt der richtige um die Ecke.
– Es ist unglaublich, dass jemand wie du keinen Partner hat.
– Die Liebe braucht manchmal länger um dich zu treffen. Aber dann haut sie dich um.
– Du bist doch so ein Netter.

Immer wenn ich diese Sprüche höre, frage ich mich, wann wohl endlich jemand ein Lied mit diesen Sätzen macht. Anbieten würde es sich ja und zumindest alle Singles könnten auf Anhieb den Text mitsingen.

Mein liebster Singleaufbau Spruch ist allerdings “Vielleicht solltest du einfach suchen.”
Ok, nehmen wir den mal als Beispiel. Angenommen jeder Single sucht, wer ist dann noch da um gefunden zu werden? Oder besser, das Singledasein ist zuhause, die Suche ist die Autobahn und das Ziel ist die Liebe. Wenn nun alle suchenden auf die Autobahn zur Liebe fahren (ja, die Aussage ist selbst mir zu schmierig), dann gibt das ein riesiges Verkehrschaos und am Ende stehen wir alle im Stau.

Lalalala hmhmhm HIGHWAY TO HELL… Hmhmhm HIGHWAY TO HELL!

Ha! Jetzt weiß ich auch warum Berlin immer dicht ist! Überall stehen die Singles rum, suchen sich und werden vor lauter Autoabgasen blind. So kann das doch nichts werden. Deshalb setze ich mich auf eine Wiese, esse ein Eis und sehe den anderen dabei zu, wie sie Blinde Kuh spielen. Vielleicht fällt mir ja mal eine dabei in den Schoß. Wenn nicht, ich habe Zeit.

Advertisements

In der Pause

Was man so vom Opa lernt.

Ich war heute auf der A9 unterwegs und musste, aufgrund von ishaltso, Pause machen. Und wenn ich Pause mache, mach ich mich auch lang. Eine Stunde Schlaf kann echt erholsam sein, sage ich euch.

Ich habe mich also hingelegt und etwa eine dreiviertel Stunde geschlafen, da brüllte etwas neben dem Auto. Ich hatte mich tierisch erschrocken, weil es so richtig übel klang. Ich saß also wie eine 1 im Auto und trat mit voller Kraft auf die Bremse und klammerte mich ans Lenkrad. Keine Ahnung warum ich das gemacht habe, aber vielleicht hatte ich auch Angst plötzlich einfach los zu rollen. Soll es ja geben.

Als ich erleichtert feststellte, dass ich stand (Motor war aus, Handbremse fest angezogen, Gang eingelegt, damit ich genug Platz zum schlafen habe), brüllte es wieder neben mir, gefolgt von einem kleinen Klonk. Ich schaute nach links und sah wie mich ein älterer Herr und 2 junge Jugendliche anstarrten. Als ich nach vorne starrte, sah ich wie ein Kirschkern gerade langsam die Frontscheibe runterschlierte. Das war also das Klonk… Na ganz super.

Und jetzt stellt euch mal bitte 3 Personen vor, die sich im tiefsten und breitestem Urwaldschwäbisch (nicht als Beleidigung gedacht, liebe Schwaben, aber ihr wisst selbst wie sehr euer Dialekt von Dorf zu Dorf variiert, gelle?) unterhalten. Ich gebe das hier nicht im Wortlaut wieder, denn das ist nicht möglich zu verstehen. Ich gebe nur wieder, was ich zweifelsfrei verstanden habe.

Opa – Ja Bub, saga mal, sollscht du denn die Loit bespuhckän?
Junge – Ähm Opa, desch war…
Opa – Jetzt red dich nit raus, Bub! Äntschuldig dich.
Junge – Noi. Du hascht…
Opa – Jetzt äntschuldig dich endlich!
Mädchen – Opa, du hasch das kirschkernle gesp…
Opa – Ah, geh, jetzt mach scho.
Junge – Na gut. Äntschuldigung.

Nun soll mir aber niemand nachsagen ich wäre nachtragend. Bin ich nämlich nicht. Nie! Never! Naja, ab und an. Aber sie weiß was sie getan hat! Also bin ich ausgestiegen, habe von der Beifahrerseite das Fensterputzzeug geholt und einen Lappen und hab es dann dem Trio(le) in die Hand gedrückt. Es wurde zwar etwas gemeckert, aber hey, die Scheibe ist schick. Wenn Schwaben eins können, dann arbeiten. Ich habe mich dann noch im feinsten Hochdeutsch bedankt “Na sehta? Jeht doch. Muss ick denn immer erst böse kiekn? Einfach ditt nächste Mal die Richtung ändern und jut is, wa?” – und bin weiter gefahren. Alles in allem also ein ruhiger Tag.